Herbstliebe oder Flammkuchen mit Ziegenkäse, Feigen und Walnüssen ♥

14. Oktober 2015 - 8 Comments
Heute habe ich euch ein neues Flammkuchenrezept mitgebracht… Herbstzeit ist ja auch Feigenzeit ♥ Ich mag diese blauvioletten Früchte. Sie sehen erstens mal ganz toll aus… diese Farbe!! ♥♥♥ ….und sie schmecken auch noch gut 🙂 Das Rezept mutet sich vielleicht etwas exotisch an, ist aber oberlecker!! … versprochen!!

Flammkuchen mit Feigen, Ziegenkäse und Walnüssen


10g Hefe, 250g Mehl, 100ml zimmerwarme Buttermilch, 2 El Olivenöl, Salz,
 schwarzer Pfeffer, 250 g Ziegenfrischkäse,  2 El Milch, 4 mittelgroße rote Zwiebeln,
Frühlingszwiebeln, 4 Feigen,  150 g Ziegenkäserolle, 200 g Speckwürfel, 
2 El Walnusskerne (grob gehackt),  Ruccola
Aus Mehl, Hefe, Buttermilch, Olivenöl und ½ Tl Salz einen Hefeteig zubereiten. Den Teig zur Kugel
formen, in die Schüssel legen und mit einem Tuch bedecken. Mindestens 2
Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Inzwischen je 4 Bahnen
Backpapier in Blechgröße zuschneiden. Ziegenfrischkäse mit Milch cremig
rühren, ich habe noch ein wenig Joghurt mit verrührt. Rote Zwiebeln pellen, in
feine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und das
Hellgrüne in feine Ringe schneiden. Feigen waschen und achteln . Ziegenkäserolle in Scheiben schneiden.
Backofen mit
eingeschobenem Blech auf 230 Grad vorheizen (Umluft). Den Teig
auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, in 4 gleich große
Portionen teilen. 5 Minuten ruhen lassen und jede Teigportion hauchdünn
oval ausrollen.
Die Teigrohlinge auf das Backpapier ziehen,
gleichmäßig mit etwas Ziegenfrischkäse bestreichen und mit je ¼ der
Zutaten (rote Zwiebeln, Ziegenkäsescheiben, Frühlingszwiebeln, Feigen,
Speck und Walnüsse) belegen. Nacheinander die Flammkuchen
samt Backpapier aufs heiße Blech ziehen. Auf der unteren Schiene 7 – 9
Minuten backen. Danach mit Ruccola und Pfeffer bestreut servieren.

Die Gartenbilder habe ich beim Schwesterherz in Tübingen gemacht. Die schwarz weiße Katze oben ist *Lolle*, die Mama von unserem Katzenmädchen *Nele* und wiederum Schwester von unserem schwarz weißen Kater *Mäxle*, hat also auch bei uns die Kinderstube verbracht… manchmal kommt es so vor, als hätte sie uns nicht vergessen :). Klar kommen wir immer mal wieder, aber sie hat es doch jedesmal sehr wichtig… kommt gleich zum Schmusen um die Beine gestrichen ♥

Ganz lieben Dank euch allen für die vielen Genesungswünsche! ♥♥ So eine Herbstgrippe hat im Moment fast jeder ;))… blöderweise ist sie sehr hartnäckig, aber nicht weiter schlimm… schlimm sind die großen Krankheiten, wie dieser Fucking Krebs! Heute morgen habe ich erfahren, dass unsere Katja von Versponnenes ihren Kampf gegen diese Krankheit verloren hat. Wie so viele hier bin ich völlig geschockt, hat sie so viele… wie auch mich… mit ihren Arbeiten inspiriert. Dank ihr habe ich mit dem Häkeln angefangen und auch das Muster meiner Häkeldecke habe ich bei ihr entdeckt.
Gute Reise liebe Katja! ♥  Wo immer du jetzt auch bist…. du bist in guten Händen!

8 Comments

  • Botin In der Früh 14. Oktober 2015 at 16:04

    Liebe Christel,
    daß Katja den Kampf verloren hat, das habe ich heute Morgen gelesen.
    Es geht heute den ganzen Tag schon durch meinen Kopf. Auch ich habe ihren Blog geliebt. Durch Grannys hat sie mir den Mut für eine große Decke gegeben. Ihr Blog war einer der ersten, in den ich mich richtig fest gebissen habe.
    So viel wäre zu schreiben, aber es läuft alles auf das seine hinaus! Es ist nicht fair!
    Sie war so tapfer!
    Liebe Grüße, Elke

  • Jen 14. Oktober 2015 at 16:24

    Liebe Christel,
    da ich der totale Flammenkuchenfan bin…..
    Danke ich dir für dieses Rezept.
    Wir bestimmt bald ausprobiert….
    Im Sommer haben wir immer gerne Flammkuchen mit Frühlingzwiebeln
    oder Schnittlauch gegessen.
    Sogar die Mädels lieben diesen Flammkuchen.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

  • Herbst Liebe 14. Oktober 2015 at 18:00

    Wirklich ein interessantes Rezept. Ob wir es testen…mal sehen ;-).
    Auch mir geistert ständig der verlorene Kampf von Katja im Kopf herum. Manchmal ist das Leben doch ungerecht.
    Herzlichst Ulla

  • Petra Wollenberg 14. Oktober 2015 at 19:19

    Liebe Christel,
    ich kannte den Blog von Katja nicht – lese jetzt gerade in vielen Blogs über ihr Schicksal. Da hält man erstmal den Atem an.
    Stille Grüße von Petra

  • Ein Dekoherzal in den Bergen 14. Oktober 2015 at 21:47

    DEI REZEPTAL passt PERFEKT,,,
    hob FEIGEN do und woas nit wos macha
    jetzt woas is,,,,,ggggg

    ja de KATJA,, wird fehlen,,,,,

    und mei TANTE de auch gestern gestorben is,,,,,,

    druck di ganz fest,,,
    bussale BIS BALD de BIRGIT

  • tatjana 15. Oktober 2015 at 4:57

    Sehr fein sind das aus liebe Christel, aber ich trau mich immer nicht an Hefeteig ran.
    Die Katze sieht ja auch sehr süß aus, ich hab ja ein Faible für schwarz-weiße Katzen, die meissten in unserem leben waren von dieser Fellfarbe.
    Das mit Katja ist sehr sehr traurig, ich bin nachwievor sehr erschüttert und traurig.
    Gruß Tatjana

  • Nicole/Frau Frieda 15. Oktober 2015 at 5:32

    Wunderschöne herbstliche Impressionen, liebe Christel. Wie der Apfel vergessen im Baum hängt.. wildromantisch. Hab' vielen Dank für Dein Rezept und für Deine lieben Worte bei mir. Ich kannte Katja's Blog leider auch nicht, habe aber bei vielen lieben Menschen heute schon davon gelesen.. schrecklich. Stille Grüße, Nicole

  • Anonym 15. Oktober 2015 at 6:32

    Liebe Christel,
    auch ich muss viel an Katja denken. Obwohl ich sie nicht kannte, war sie mir durch ihren Blog sehr sympathisch.
    Letztes Jahr habe ich mir bei ihr die Schneeflöckchendecke bestellt.Genau auf Heiligabend kam sie bei mir an ,
    mit ein paar lieben Worten. Wie gross muss der Verlust für ihren Mann und ihre Familie sein .Sehr traurig.
    Liebe Grüsse,
    Monika

  • Leave a Reply

    ×