Veganes Low Carb Rezept oder Erbsen-Quinoa-Bowl mit Mandeln und Grünkohl

4. Februar 2018 - 13 Comments

Veganes Low carb Rezept, Erbsen und Quinoa Bowl mit Mandeln und Grünkohl , PomponettiHeute habe ich endlich mal wieder ein schnelles Rezept für dich, es gehört zur Kategorie Lowcarb Rezept ;)) Diese Erbsen-Quinta Bowl mit Mandeln und Grünkohl ist so unglaublich lecker und in 15 Minuten ratzfatz gemacht….

Oberleckere Erbsen-Quinoa- Bowl oder mit diesem veganen Low Carb Rezept kannst du nichts falsch machen

Ich habe hier ja schon hin und wieder erwähnt, dass wir ein wenig unsere Ernährung umgestellt haben. Ich möchte nicht sagen, ich ernähre mich jetzt vegan, denn das stimmt nicht so ganz…. Nach wie vor esse ich Butter und Käse ( ich liebe Käse!), ab und an auch mal Eier und in meinen Kaffee möchte ich Bitteschön eine richtige Milch ;)) Also nichts Strenges und…* das darf man nicht*….. Vielmehr sage ich lieber… ich koche vermehrt pflanzlich….Deswegen probiere ich ganz viele Rezepte  aus. Dieses hier möchte ich dir ans Herz legen….

Veganes Low carb Rezept, Erbsen und Quinoa Bowl mit Mandeln und Grünkohl ,Pomponetti

Grünkohl ist überaus gesund! Er hat den höchsten Gehalt an Vitamin C in Lebensmitteln, außerdem jede Menge an sonstigen Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und Eiweiß. Da dieses Gemüse hier im Süden nicht so bekannt ist, hatte ich es seither überhaupt gar nicht auf dem Schirm…. Ein Fehler…. denn vor allem nur bissfest gekocht, also noch grün und nicht braun ;)), schmeckt es richtig, richtig lecker!

Nun also mein Low Carb Rezept für Dich,  eine Erbsen-Quinoa- Bowl, welche man warm essen kann, die aber auch kalt schmeckt… dann eben eher als  Salat…..

 

Drucken
Veganes Low Carb Rezept, Erbsen und Quinoa Bowl mit Mandeln und Grünkohl, Pomponetti

Erbsen- Quinoa- Bowl mit Mandeln und Grünkohl

Keyword Quinoa Bowl, Vegan
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 240 g Quinoa
  • 250 g gefrorene Erbsen
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 4 El Olivenöl
  • 1 Ackerknoblauch
  • 1 Pr Chiliflocken
  • 150 g Grünkohl
  • 1 Zucchini
  • Zitronenschale
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  1. Den Grünkohl von den dicken Rippen zupfen, waschen und kleinschneiden. Die Zucchini länglich vierteln und in Scheiben schneiden.

    Den Quinoa gut waschen, damit alle Bitterstoffe weg sind, dann mit der doppelten Menge Wasser etwa 12-15 Minuten köcheln lassen.

    Währenddessen die Mandeln in einer Pfanne anrösten bis sie goldbraun sind.... In einer Schüssel beiseite stellen. 

    In derselben Pfanne 2 El Olivenöl, gepressten Ackerknoblauch und Chiliflocken erhitzen, dann den Grünkohl und die Zucchinischeiben zugeben und alles etwa 5-10 Minuten anbraten. Danach die Hitze reduzieren.....

    Die gefrorenen Erbsen in einem Topf mit kaltem Wasser erhitzen, kurz kochen lassen und in einem Sieb abgießen. Die Hälfte der Erbsen zusammen mit 2El Olivenöl, Zitronenschale, etwas Salz und Pfeffer gut pürieren

    Die andere Hälfte der Erbsen zusammen mit dem Quinoa, Kohl und den Zucchini in einer Schüssel mit ein wenig Olivenöl mischen, nach Belieben etwas salzen. Das Erbsenpüree unterrühren und mit den gehackten Mandeln anrichten

Ein paar Neuerungen bei den Rezepten nach dem Umzug

Mit dem Umzug auf WordPress komme ich nun auch in den Genuss der vielen tollen Plugins… Ein Rezeptplugin möchte ich nun ausprobieren…. Es löst den PDF Download ab, denn nun kannst du die Rezepte direkt vom Post drucken.  Ich bin gespannt, wie du die neue Funktion findest….

Ein paar andere Dinge habe ich mittlerweile auch überarbeitet: nach ewig langem Herumprobieren konnte ich endlich die Schrift im Kommentarfeld vergrößern…yeah!! Auch eine kleine Blogroll habe ich oben im Menu eingefügt… sie ist erst der Anfang!

Hab noch einen wunderschönen Sonntagabend… sehen wir uns beim Tatort?
Drück dich lieb ♥♥♥

 

 

 

 

13 Comments

  • Birgitt 4. Februar 2018 at 19:22

    …die Druckfunktion ist klasse, liebe Christel,
    da steht oben auch die Postadresse und das Datum,. da kann ich auch schnell mal nachschauen, wenn ich ein Bild dazu sehen will oder nochmal nachlesen, was du dazu geschrieben hast…das Rezept klingt ganz lecker…ich glaube, Grünkohl habe ich noch nie gemacht…

    wünsche dir einen schönen Sonntagabend,
    liebe Grüße Birgitt

  • Eva-Maria 4. Februar 2018 at 21:44

    Liest sich sehr lecker und schmeckt bestimmt auch gut. Ich mag Quinoa sehr und mache das ab und zu auch. Grünkohl habe ich noch nie gemacht, aber gegessen.
    Das Essen umzustellen ist keine schleche Idee, seit ich das vor Jahren gemacht habe, geht es mir weitaus besser.
    Die Sache mit der Druckfunktion ist klasse und eine gute Sache.

    Einen schönen Abend wünscht dir Eva-Maria

  • Elke 5. Februar 2018 at 12:29

    Liebe Christel,
    das hatte ich auch schon im Blick. Aber ich konnte mich für kein Plugin entscheiden.
    Welches hast Du genommen?
    Den Blogroll? hmmm, ich sehe ihn nicht.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Elke 5. Februar 2018 at 12:30

      Doch ! Entschuldigung. 🙂 Ich habe den Blogroll jetzt gesehen. 🙂

  • Anke (Svanvithe) 5. Februar 2018 at 17:11

    Uaaah Grünkohl, da schüttelt es mich, den mag ich überhaupt nicht, was wahrscheinlich an der verkochten Variante liegt, die meine Eltern gerne essen. Schon bei dem Geruch wird mir übel…
    In deinem Rezept sieht er wesentlich natürlich und frischer und damit ansprechender aus. Ich denke, der schwanenweiße Haushalt bleibt trotzdem grünkohlfreie Zone ;-).

    Fröhliche Grüße

    Anke

  • Urte Elfenrosengarten 6. Februar 2018 at 10:34

    Hmmm, liebe Christel.
    liest sich ja wieder oberlecker!
    Ich esse auch nur noch sehr selten nicht pflanzliches.
    Und solche Rezepte sind super!
    Hab einen schönen Tag und liebe Grüße
    von der Urte 🙂

  • Loretta Nießen 6. Februar 2018 at 10:57

    Liebe Christel,
    ich habe unser Essen Schritt für Schritt auch umgestellt. Wir essen viel bewusster. Quinoa mag ich, deshalb werde ich das Rezept auch ausprobieren.
    Viele liebe Grüße
    Loretta

  • Nicole/Frau Frieda 6. Februar 2018 at 12:31

    Ist noch etwas übrig, liebe Christel? Ich würde sofort losfahren ;)) Mmmhh.. schaut das lecker aus.. und so gesund!! Das Grün ist der Hammer – so stelle ich mir eine Vitamin-Bombe vor.. yammih!! Danke für das Rezept und einen lieben Gruß, Nicole

  • Karen Heyer 6. Februar 2018 at 15:56

    Liebe Christel,
    jetzt bin ich gleich dreifach begeistert!
    Ich sehe jetzt, was ich schreibe, ich Brillenschlange, Bingo!
    Dann das tolle Rezept mit Druckfunktion (Das Plugin hole ich mir SOFORT und das Rezept wird bald nachgekocht)
    und das Du eine Blogroll integriert hast.
    Macht doch Spaß bei WP, oder?
    Ganz liebe Grüße
    Karen

  • RAUMiDEEN 7. Februar 2018 at 10:04

    Hier wird es ja immer schöner, liebe Christel.

    Ich liebe Grünkohl, ich bin ja auch ein Nordlicht. Siehe ist die Variante, die ich meine nicht so gesund 😉 !
    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch.
    Liebe Grüße
    Cora

  • Edith Götschhofer 11. Februar 2018 at 19:56

    Hallo Christel, mit solchen Rezepten kannst du mich immer begeistern.
    Ich koche ja nur nach Saison und so gut es geht regional,was nicht immer leicht ist.
    Grünkohl liebe ich und deshalb gefällt mir dein Rezept sehr.
    Mir gefällt dein neues Blog Design.
    L.G.Edith

  • Renate 18. Februar 2018 at 9:50

    Liebe Christel!
    Erstmal herzlichen Glückwunsch du deinem neuen Blog! Schön es er/es (??) geworden!
    Danke für deine “food-Inspiration”. Ich bemühe mich gerade sehr darum, wenig Süßes, KEINE Schokolade und weniger Weißmehl zu essen. Das fällt mir gar nicht leicht. Außerdem wird das etwas schwierig werden in nächster Zeit mit dem Bloggen….ich hoffe, Abnehmer für meine “süßen Sünden” zu finden 😉
    Es wird Zeit, auch dem Grünkohl in meiner Küche mal eine Chance zu geben!
    Schönen Sonntag & ganz liebe Grüße, Renate

  • Nicole/F 27. Februar 2018 at 15:59

    Mmmmhh.. perfekt! Danke für das Rezept. Das wird sowohl mir als auch meinem GG schmecken, liebe Christel. Ich mag Grünkohl für mein Leben gerne und mein GG Quinoa 😉 Super Kombi!! Ganz liebe Grüße und einen lieben Drücker, Nicole

  • Leave a Reply

    ×