Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen?

25. September 2018 - 5 Comments

Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen, Pomponetti

Hast du auch so viele Äpfel dieses Jahr? Ich komme mit neuen Rezepten ausprobieren schon fast nicht mehr nach ;)) Dieses Mal habe ich ein Apfelchutney ausprobiert… extrem lecker, kann ich dir nur sagen!

Da wir hier zwei Apfelbäume haben, ist dieses Jahr der Apfelsegen groß… man kann schon fast Apfelschwemme sagen ;)) Dabei hat der große Baum klassische Mostäpfel und so habe ich am Montag nach dem Sturm etwa 90kg zum Mosten gefahren. Das war aber erst ein Drittel der Äpfel… die anderen hängen noch….

Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen, Pomponetti

Der kleine Baum dagegen hat wunderbare Äpfel zum Essen.  Bevor hier der Wind nun so richtig gewütet hat,  entschlossen wir uns zur kurzfristigen Ernte. Denn es lagen schon einige am Boden….Eine ganze Kiste haben wir von unserem kleinen Apfelbaum geerntet und so haben wir die nächsten Wochen leckere Äpfel zu essen. 🙂 Doch die vom Boden sind angeschlagen und müssen schnell verwertet werden. Also habe ich gestern ein oberleckeres Apfelchutney gemacht… süß- scharf, mit Cranberries….

Süß- scharfes Apfelchutney mit Cranberries

Vielleicht erinnerst du dich an mein Nektarienchutney? Ich liebe diese süßen Chutneys mit einer gewissen Schärfe! Das Apfelchutney schmeckt oberlecker zu Käse, vor allem zu Camembert…mmh… Aber auch als Brotaufstrich pur oder zu Kraut ist es nicht zu verachten…. Ich wollte da eh noch etwas ausprobieren…..

Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen, Pomponetti

So, aber nun kommt das versprochene Rezept… Wenn du keine Cranberries magst, kannst du stattdessen auch Rosinen nehmen, oder beides weglassen…..

 

Drucken
Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen, Pomponetti

Apfelchutney mit Cranberries

Keyword Äpfel, Apfelchutney
Portionen 4 Gläser

Zutaten

  • 1 kg Äpfel gewürfelt
  • 200 g rote Zwiebeln
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 25 g Ingwer
  • 1-2 Chilischoten
  • 1 Tl Zimt
  • 1/2 Tl gem. Nelken
  • 1 Tl Salz
  • 200 ml Apfelessig
  • 200 ml Apfelsaft
  • 3 El Cranberries getrocknet
  • 2 El Gelierzucker nach Belieben

Anleitungen

  1. Zuerst die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Dann die Zwiebeln und den Ingwer schälen und fein hacken. Danach den Chili längs halbieren, die Kerne entfernen und ganz fein schneiden.

  2. Nun den Apfelessig und den Apfelsaft mit dem Vollrohrzucker aufkochen, bis er ganz aufgelöst ist. Anschließend alle Zutaten bis auf den Gelierzucker! hinzugeben und etwa eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Die Äpfel sollten eine leicht musartige Konsistenz besitzen. 

  3. Zum Schluss fügt man den Gelierzucker zu und lässt alles nochmals etwa 5 Minuten unter Rühren köcheln. Wer es nicht leicht geliert möchte, lässt den Gelierzucker einfach weg....

  4. Das Apfelchutney noch heiß in saubere Gläser füllen und verschließen. Sofort für 15 Minuten auf den Kopf stellen, denn so wird das Glas luftdicht verschlossen und eventuell vorhandene Keime werden abgetötet...

Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen, Pomponetti

Apfelchutney oder was tun mit dem Apfelsegen, Pomponetti

So ich hoffe, ich habe dir Appetit gemacht….lach… denn du weißt ja… an Apple a Day……;)) Hoffentlich bist du noch bereit für weitere Apfelrezepte? Heute habe ich nämlich auch noch kleine Küchlein gebacken…. In diesem Sinne… hab einen wundervollen Abend und sei allerliebst gegrüßt ♥♥♥

 

 

Ich mache mit bei: Ceadienstag

 

5 Comments

  • eva 26. September 2018 at 6:36

    Gerade entdeckt liebe Christel,
    das sieht ja lecker aus. Mmmmhhh, ja wir hatten viel Äpfel, die meist auf dem Boden liegen bleiben.
    Ich hatte mir überlegt, ob ich nicht auch Apfelmarmelade koche. Aber so fleissig war ich nicht.

    Ich warte auf die Quitten und der Baum ist so schön voll.
    Mit lieben Grüßen Eva
    sehr schön in Szene gestellt, das gefällt mir.

  • Anonymous 26. September 2018 at 10:18

    Hallo Christel,
    dein Apfelchutney hört sich sehr lecker an.
    Unser Apfelsegen waren ganze fünf Äpfel :-))) dafür aber super köstlich. Allerdings haben wir auch nur einen ganz kleinen Minibaum :-)))
    Liebe Grüße von Petra, und danke für das Rezept 🙂

  • Ulla 26. September 2018 at 18:58

    Hallo Christel!!
    Dein Chutney sieht super lecker aus! Das muss ich unbedingt nachmachen!
    Schönen Abend!
    Ulla

  • niwibo 26. September 2018 at 20:56

    Nein liebe Christel,
    wir haben kein Obst im Garten, daher auch keine Äpfel.
    Ich muss immer fleißig kaufen. Daher gibt es bei uns auch nie irgendwelche Apfelrezepte, höchstens mal einen Kuchen.
    Aber Dein Rezept hört sich lecker an.
    Dir wünsche ich guten Appetit, lieben Gruß
    Nicole

  • Anonymous 27. September 2018 at 9:26

    Hallo Christel,
    wiedermal ein tolles Rezept,wir haben keine eigenen Äpfel,aber unsere Freunde und Bekannte und die haben soviel das sie uns gerne was abgeben.Nüsse gibt es auch soviele,die hab ich bei wunderschönem Herbstwetter gestern gesammelt und hab schon das Rezept von dir rausgesucht “Apfel-Karamel-Brotaufstrich”,also ich freu mich auf noch mehr Rezepte von dir.
    Liebe Grüße
    Brigitte

  • Leave a Reply

    ×